Schenkungen von Carl und Thomas Heumann an die Kunstsammlungen Chemnitz

Wann:
25. Februar 2018 um 11:00 – 18:00
2018-02-25T11:00:00+01:00
2018-02-25T18:00:00+01:00
Wo:
Kunstsammlungen Chemnitz
Theaterpl.
09111 Chemnitz
Deutschland

Der Bankier Carl Heumann (1896–1945) zählte in Chemnitz zu den bemerkenswertesten Kunstsammlern. Der Mitinhaber des Chemnitzer Bankhauses „Bayer und Heinze“ und portugiesische Vizekonsul war ein ausgewiesener Kenner der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Bis 1933 schenkte er den Kunstsammlungen Chemnitz über sechzig grafische Blätter von August Gaul, Adolph von Menzel, Julius Scholz, Carl Peschel und eine Grafikmappe von Ernst Barlach. Am 5. März 1945 wurde er beim Versuch, einen Koffer mit wertvollen Zeichnungen aus dem Keller seines bereits zerstörten Hauses zu bergen, von einer Sprengbombe getötet. Sein Sohn Thomas Heumann (1928–2017) wanderte nach schwierigen Zeiten im Arbeitslager in Munzig bei Meißen nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA aus.

Thomas Heumann vermachte testamentarisch zu Ehren seines Vaters drei Werke den Kunstsammlungen Chemnitz. Diese werden nun erstmals zusammen mit den Schenkungen des Vaters im Museum am Theaterplatz präsentiert.