Moshe Frumin – Künstler aus Kiryat Bialik

Wann:
1. März 2020 um 9:00 – 17:00
2020-03-01T09:00:00+01:00
2020-03-01T17:00:00+01:00
Wo:
Jüdische Gemeinde
Preis:
Kostenlos

Moshe Frumin wurde in Rovno, Polen, geboren und wanderte 1948 nach Israel aus. Der vielseitige Künstler ist seit Jahrzehnten vor allem skulptural tätig und seine Werke wurden vielerorts in Israel wie in der ganzen Welt ausgestellt. Seit seiner Kindheit in Jugenddorf „Hadassim“ beschäftige er sich mit Holz. Die verschiedenen Zitrusbäume der Obstgärten in der Umgebung lieferten den inspirierenden Verschnitt erster kreativer Versuche. Holz in all seinen Varianten hatte seitdem entscheidenden Anteil an seinem bildhauerischen Werdegang. Er lässt sich von den wildwüchsigen Formen der Astlöcher, überraschender Maserung oder unverschämten Wurmfraßes zu abstrakten Inszenierungen des Imperfekten anstiften. Er benutzt es als Medium einer Zeitreise in die Vergangenheit, die in der Rekonstruktion biblischer und antiker Instrumente mündet. Er schafft daraus ungewöhnliche Kombinationen, die sich beißen, verschlungene Widersprüche, raues Plexiglas, alte Steine oder schwarze Kunststoffbrocken so in Holz gefasst, dass ein Zusammenleben in Würde möglich erscheint. Außerdem hat er Instrumente aus Recylcingmaterialien, aus Plastikmüll entwickelt und gibt darin auch Workshops für Schulklassen und Interessierte.

Am 13. März um 16 Uhr wird Moshe Frumin zur Midissage anwesend sein.