Lebensbericht Renate Aris

Wann:
6. März 2018 um 19:30
2018-03-06T19:30:00+01:00
2018-03-06T19:45:00+01:00
Wo:
Lilla Villa
Kaßbergstraße 22
09112 Chemnitz
Deutschland
Preis:
Eintritt: 5 €/ermäßigt 4 €

Sie hat viel zu erzählen: über die Stadt, die Synagoge, die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Chemnitz, welche 1911 immerhin 1800 Mitglieder hatte. Das sollte sich ab 1933 ändern, als Juden verfolgt, vertrieben und ermordet wurden. Renate Aris überlebte den Holocaust in Dresden. Die heute 82-jährige ist Gründerin und Leiterin des jüdischen Frauenvereins und sieht ihre wichtigste Aufgabe im Vermitteln jüdischer und sächsischer Geschichte.

Heute kommen wir mit Renate Aris ins Gespräch. Sie gewährt uns Einblicke in eine Fülle von Leben, aber auch in eines der dunkelsten Kapitel des 20. Jahrhunderts.