Die Jüdische Gemeinde in Chemnitz in der SBZ/DDR (1945-1961)

Wann:
3. März 2020 um 18:30
2020-03-03T18:30:00+01:00
2020-03-03T18:45:00+01:00
Wo:
TIETZ, Neue Sächsische Galerie
Preis:
Kostenlos

Vortrag von Dr. Nitsche

Anlässlich der Übergabe des alten Kontorhauses der früheren Aktienspinnerei (Straße der Nationen 33) an die Jüdische Gemeinde vor über 70 Jahren soll anhand von ausgewählten Fotografien und Dokumenten das Leben der Chemnitzer Juden nach 1945 nachgestellt werden. Gemeinsam begeben wir uns auf Spurensuche und versuchen die Hintergründe und Geschichte von Porträtaufnahmen und Fotos von jüdischen Zweckbauten (Gemeindehaus) zu entschlüsseln. Wie gestaltete sich der Alltag der zurückgekehrten Juden und Jüdinnen in Chemnitz?

Vor dem Vortrag wird eine szenische Arbeit von Schülern der Montessori-Schule gezeigt zu Alice Glaser. Dr. Jürgen Nitsche versorgte das Projekt mit seinen Recherchen.